Ausbildungsbeginn “Pflegefachmann/-frau” am 01. Oktober 2020

Durch die neue Ausbildung werden Pflegefachkräfte auf die Herausforderungen von Morgen vorbereitet. Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner können Menschen aller Altersstufen in allen Versorgungsbereichen pflegen.

Am 01.01.2020 gibt es eine neue Aus­bil­dung für Fachkräfte in der Pflege.  Alle drei Aus­bil­dun­gen wer­den zu ein­er gen­er­al­is­tis­chen Aus­bil­dung zusam­menge­führt.  Sie dauert 3 Jahre in Vol­lzeit und endet mit dem Abschluss Pflege­fach­frau / Pflege­fach­mann. Mit diesem Abschluss dür­fen Sie Men­schen aller Alter­sklassen ver­sor­gen: z.B. im Kranken­haus (Akutpflege), Kinderklinik, Psy­chi­a­trie, der ambu­lanten oder der sta­tionären Pflege.

Sie erhal­ten mit diesem Abschluss eine europaweite Anerken­nung.


Kursstart “Weiterbildung zum/zur Praxisanleiter/in in der Pflege” am 02. November 2020

Staatlich anerkan­nt – nach der hes­sis­chen Weit­er­bil­dungs- und Prü­fung­sor­d­nung für die Pflege und Ent­bindungspflege (WPO-Pflege)

Praxisanleiter/innen begleit­en, berat­en und leit­en Ler­nende und neue Mitarbeiter/innen in der Pflege an. Sie nehmen eine Schlüs­sel­rolle in der Verknüp­fung von The­o­rie und Prax­is ein und tra­gen wesentlich zur Entwick­lung der Hand­lungskom­pe­tenz von Ler­nen­den und zur Per­son­al- und Organ­i­sa­tion­sen­twick­lung bei.


Inhalte der Weiterbildung

Grund­mod­ul 1
Kom­mu­nika­tion, Anleitung und Beratung – ins­ge­samt 60 Unter­richtsstun­den

Fach­mod­ul 2
Ler­nende in der Pflege anleit­en – ins­ge­samt 150 Unter­richtsstun­den

Beruf­sprak­tis­che Anteile
160 Unter­richtsstun­den, davon 16 in Form ein­er qual­i­fizierten Prax­isan­leitung.

Nach jedem Mod­ul erfol­gt eine benotete Prü­fung. Die Weit­er­bil­dung schließt mit ein­er staatlichen Prü­fung ab.

Zugangsvoraussetzungen

  • Altenpfleger/in
  • Gesund­heits-und Krankenpfleger/in
  • Gesund­heits- und Kinderkrankenpfleger/in
  • Hebamme/Entbindungspfleger